Newsletter:
 

Konzept

Unser Ziel:

 

Die Grundsätze elementarer Bildung sind für uns bindend und Grundlage für unsere pädagogische Arbeit in unserer Einrichtung. Uns ist hier besonders wichtig, die Kinder auf den Weg zu allseitig gebildeten individuellen Persönlichkeiten fördernd zu begleiten.

 

Wir wollen die Kinder zu kreativen jungen Menschen erziehen und ihnen Werte, wie gegenseitige Achtung, aber auch die Achtung vor Erwachsenen und Menschen anderer Nationalitäten oder Menschen mit Gebrechen und Behinderungen, vermitteln. Wichtig sind auch der sorgsame Umgang mit persönlichem und gesellschaftlichem Eigentum sowie die Achtung vor der Arbeit anderer Menschen. Die Kinder sollen sich auch zu kritischen, selbstbewussten, kommunikationsfähigen Menschen entwickeln.

 

Durch die Gestaltung des Tagesablaufs, vielfältige Aktionen, Beobachtungen und Dokumentationen der Tätigkeiten und Entwicklung der Kinder, aber auch der Frequentierung unserer eigenen Arbeit, wollen wir unser Ziel umsetzen, um den Kindern eine optimale Entwicklung zu ermöglichen.

 

Wir verstehen die Kita als Ort des Lebens, des Lernens in der Gemeinschaft, des Kommunizierens und Reifens und der Vorbereitung auf das spätere Leben der Kinder.

 

 

Beschreibung unserer Bildungsbereiche nach den Grundsätzen der elementaren Bildung


Sprache, Kommunikation und Schriftkultur


Ziele: Der erwachsene Mensch beherrscht seine Muttersprache.

 

Der Mensch verfügt über die Fähigkeit, sich sprachlich mitzuteilen und mit anderen zu kommunizieren.

 

Der Mensch hat Interessen an Fremdsprachen und Dialekten entwickelt.

 

Der Mensch hat Interessen und Kompetenzen rund um Bücher und Buchkultur, Schreiben und Schriftkultur.

 

Ø Durch sprachlichen Umgang (miteinander und mit den Erwachsenen) lernen die Kinder zu reden, zu verhandeln, sich mitzuteilen, ihre Wünsche und Kritik zu äußern, zuzuhören und nachzufragen.

 

Ø Die Kinder können sich verständigen, am gesellschaftlichen Leben teilhaben und ihren Alltag aktiv mitgestalten.

 

Ø Die Kinder sind nicht nur von Sprache umgeben, ebenso von Schrift. Schrift umgibt die Kinder überall, auf Werbeplakaten, Autokennzeichen, in Zeitungen, Zeitschriften und Büchern, in der Kita wie auch zu Hause.

 

Ø Die Kinder sind interessiert, vielfältige Erfahrungen mit Buchstaben und Schriftzeichen zu machen.

 

Ø In unserer Einrichtung wird die kompensatorische Sprachförderung im Jahr vor der Einschulung durchgeführt.

 

In unserer Einrichtung haben die Kinder vielfältige Möglichkeiten, sich mit der Sprache vertraut zu machen. Auch ist die polnische Sprache durch den stetigen Zuwachs polnischer Familien in unserer Einrichtung ständig aktuell. Die Kinder werden täglich in ihren Gruppen mit dieser Fremdsprache konfrontiert, ebenso wird aber auch die deutsche Sprache für die polnischen Kinder zur täglichen Begleitung. Gruppenbezogen wird durch das zweisprachige Personal (Elwira und Benedikt Brußk) eine bilinguale Spracherziehung angeboten. Insbesondere handelt es sich hierbei um die Möglichkeit des natürlichen Spracherwerbs der polnischen Sprache im Tagesablauf, unterstützt durch gezielte wöchentliche Angebote in spielerischer Form. Durch Austauschtreffen mit der polnischen Partnereinrichtung wird der Spracherwerb zusätzlich gefördert.

 

Seit September 2017 haben alle Kinder ab dem 3. Lebensjahr die Möglichkeit, die polnische Sprache über das Projekt "Kumpel", gefördert über das Interregprogramm der Pomerania, zu erlernen. In spielerischer Form erfolgt einmal wöchentlich die Sprachvermittlung. Gemeinsam mit der polnischen Partnerkita finden zahlreiche Begegnungen in Deutschland und Polen statt, wie z. B. Theaterbesuche.

 

„Didactica“ bietet einmal wöchentlich die Frühförderung für interessierte Kinder zum Erlernen der englischen Sprache in spielerischer Form an. Aber nicht nur der Umgang mit dem gesprochenen Wort und die ständige Kommunikation spielen eine wichtige Rolle, auch der tägliche Umgang mit vielfältigen Bilderbüchern, vorgelesenen Geschichten oder die Durchführung verschiedener Projekte, wie das Leseprojekt mit der vierten Klasse der VHG sind ein wichtiger Bestandteil im Leben unserer Kinder und in unserer täglichen Arbeit.

 

 

Mathematik und Naturwissenschaften

 
 

Ziele: Der Mensch interessiert sich für Gesetzmäßigkeiten und Erscheinungen der Natur und hinterfragt diese.

 

Der Mensch hat ein ökologisches Grundverständnis für sich entwickelt, das sein Handeln beeinflusst.

 

Der Mensch ist sicher im Umgang mit Formen, Raum und Zeit.

 

Der Mensch verfügt über Grundlagen des mathematischen Denkens.

 

Ø Wir wollen die Neugier der Kinder nutzen, um ihre gegenständliche Welt zu verstehen.

 

Ø Wir regen die Kinder zum Erkunden, Erforschen und Untersuchen an, helfen und unterstützen sie beim Experimentieren, lösen Neugier aus und ergründen gemeinsam mit den Kindern naturwissenschaftliche Zusammenhänge.

 

Ø Nicht das Produkt ist das Ziel, sondern der Weg, wie die Kinder dort hinkommen.

 

Ø Die Kinder entwickeln Vorstellungen von Zahlen und Mengen, Größen und Formen, sie erhalten vielfältige Anregungen im Tagesverlauf.

 

 

Darstellen und Gestalten

 

Ziele: Der Mensch hat Freude am eigenen schöpferischen Tun und verfügt über die erforderlichen Grundlagen.

 

Der Mensch erlebt historische und zeitgenössische Kunst und Kultur als Bereicherung seines Lebens.

 

Ø Darstellen und Gestalten sind ein Ausdrucksmittel für die Kinder. Sie können dadurch ihre Erlebnisse und Erfahrungen innerlich verarbeiten und bleibend ausdrücken.

 

Ø Die Kinder werden zum kreativen Gestalten (Zeichnen, Malen, Schneiden, Kleben, Bauen, Formen) und Umgang mit den verschiedensten Materialien wie Papier, Plastik, Stoffe, Farben, Naturmaterialien angeregt und ermuntert.

 

Ø Ihre Gestaltungsprozesse sind Erkenntnisprozesse.

 

Ø Für ihre gestalteten Werke werden den Kindern Ausstellungsgelegenheiten ermöglicht.

 

Ø Die Kinder haben die Möglichkeit, darstellerisch tätig zu werden in eigener Verkleidung in einem Theaterspiel, oder mit Hand-, Stab- oder Fingerpuppen.

 

Ø Auch erhalten die Kinder die Möglichkeit, Kunstwerke anderer Personen und Künstler zu betrachten. Hier bietet sich die Form der Kunstbetrachtung an oder der Besuch einer Ausstellung.

 

Ø Die Kinder erhalten auch die Möglichkeit, andere Kulturen kennen zu lernen, durch Medien und Gespräche mit anderen Menschen, auch ausländischer Personen, z. B. ausländischer Kinder in der Kita, Reiseerzählungen und eigenen Erlebnissen.

 

 

Musik

 

Ziel: Der Mensch macht die Musik für sich zu Nutze.

 

Der Mensch empfindet Freude und Entspannung durch die Musik.

 

Ø Musik spricht Denken, Gefühle und Handeln gleichermaßen an.

 

Ø Musik hat einen positiven Einfluss auf die geistige, seelische und emotionale Entwicklung der Kinder.

 

Ø Die Kinder haben die Möglichkeit täglich zu singen und Musik zu hören, die Auswahl ist vielfältig und altersgemäß.

 

Ø Die Kinder lernen Tanz- und Bewegungsspiele.

 

Ø Die Einbeziehung von rhythmischen Instrumenten wird angeregt und gefördert.

 

Ø Zu verschiedenen Anlässen (Geburtstag, Kindertag, Dorffesten, Abschlussfeier, Traditionsfest, Weihnachtsfeier und vieles mehr), werden kleine Aufführungen einstudiert und aufgeführt.

 

Ø Die Erzieher geben vielfältige Bewegungsanreize und Angebote zur musikalischen Äußerung (Gesang, Geräusche, Spiel mit Instrumenten und anderen klingenden Gegenständen, rhythmisches Handeln).

 

Die Erzieher unserer Einrichtung können die Kinder mit verschiedenen Instrumenten musikalisch begleiten, z. B. mit der Blockflöte, dem Akkordeon oder der Gitarre. Zum Einsatz kommen auch verschiedene Tonträger mit Kinderliedern zum Kennenlernen von Instrumenten oder ausgewählter Musikstücke wie Kinderopern, Musicals, Bewegungsspielen und vielem mehr. Als externer Anbieter bietet die Musikschule „Fröhlich“ einmal wöchentlich eine zusätzliche Förderung der musikalischen Frühförderung für interessierte Kinder an.

 

 

Körper, Bewegung und Gesundheit

 

 

Ziel: Der Mensch führt ein gesundheitsbewusstes Leben.

 

Ø Die motorische Entwicklung von Kindern ist eine wesentliche Voraussetzung für ihre intellektuellen, sozialen und sprachlichen Entwicklungsschritte.

 

Ø Die Bewegung ist grundlegende Form des Denkens.

 

Ø Wir sind stets bemüht, den Bewegungsinteressen der Kinder gerecht zu werden.

 

Ø Unsere Kinder haben früh Gelegenheit zum Klettern, Laufen, Springen, Balancieren und Schaukeln.

 

Ob auf unserem großen Spielgelände im Garten oder in der angrenzenden Turnhalle erhalten die Kinder die Möglichkeit, vielfältige Bewegungserfahrungen zu machen und sich auszutesten. Der FSV „Schwarz-Weiß“ Casekow e. V“. unterstützt seit Jahren unsere Arbeit bezüglich der sportlichen Angebote im Kindergartenbereich ab dem 4. Lebensjahr. Die Vorschulkinder nehmen jedes Jahr am Kita-Cup in Prenzlau, eine Veranstaltung der Kreissportjugend Uckermark, teil.

 

Eine umfassende Gesundheitserziehung beinhaltet:

 

- vielfältige Bewegungsanregungen

- gesunde Ernährung

- das Bewusstsein von einer gesunden Umwelt

- das Wissen darum, sich für eine gesunde Umwelt einzusetzen.

 

In unserer Einrichtung sind wir ganz besonders darauf bedacht, den Kindern jede Möglichkeit zur gesunden Entwicklung zu geben. Wir achten hierbei sehr auf eine gesunde Ernährung und bieten den Kindern vielfältige Möglichkeiten dazu, wie z. B. täglich frisches Obst und Gemüse, ungesüßte Säfte und Tees nach Bedarf, spezielle Tage oder Veranstaltungen zur gesunden Ernährung.

 

Die Kinder können täglich erleben, wie das Mittagessen in der eigenen Küche frisch zubereitet wird und bringen sich bei Projekten, wie das herbstliche Traditionsfest, selbst bei der Verarbeitung von frischen Zutaten aktiv ein. Im Projekt „Kleine Gärtner“ können die Kinder selbst Obst und Gemüse anbauen und verspeisen und lernen verschiedene Kräuter und deren Bedeutung für die geschmackliche und gesundheitsfördernde Wirkung kennen.

 

Tägliches Zähneputzen gehört ab dem 2. Lebensjahr zu unserem Standard ebenso wie regelmäßige Gesundheitskontrollen. Wir beteiligen uns als Einrichtung aktiv an dem Präventionsprogramm „Kita mit Biss“ und sind zertifiziert. Es ist ein Ernährungs- und Aufklärungsprogramm zur Schaffung eines mundgesundheitsförderlichen Kita-Alltags.

 

Projekt „Kita mit Biss“ zur Vermeidung der frühkindlichen Karies

 

Wir sind uns bewusst, dass vorbeugende Maßnahmen die Chancen für ein kariesfreies Gebiss erhöhen. Intensive und sorgfältige Zahnpflege im Kindesalter zahlt sich im späteren Leben aus. Wir beteiligen uns am Projekt: "Kita mit Biss" und beachten:

 

Wir verfolgen das Ziel, die Mundgesundheit zu fördern und die frühkindliche Karies zu vermeiden.

 

Sehr wichtig in der Gesundheitserziehung ist es uns, die Eltern stets einzubeziehen und wenn erforderlich, ihnen auch mit Rat und Hilfe zur Seite zu stehen.

 

 

Soziales Leben

 

Ziele: Der Mensch ist tolerant gegenüber anderen Menschen, unabhängig von ihrem Glauben, ihrer Herkunft, ihrem Aussehen und gegenüber Schwächeren.

 

Der Mensch erkennt sich als eigenständiges Individuum an und entwickelt eine emotionale Kompetenz.

 

Der Mensch handelt nach Wertvorstellungen der Gesellschaft.

 

Der Mensch ist fähig und bereit zur demokratischen Teilnahme (Teilhabe).

 

Ø Das Kind entwickelt die eigene Persönlichkeit und entwickelt soziale Beziehungen miteinander.

 

Ø Das Kind entdeckt seine Einzigartigkeit.

 

Ø Es drückt seine Bedürfnisse und Interessen aus, vergleicht diese mit anderen Menschen und entdeckt dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

 

Ø Das Kind erkennt die Andersartigkeit seiner Spielpartner und seiner erwachsenen Bezugspersonen an.

 

Ø Das Kind erfährt Anerkennung und Wertschätzung.

 

Ø Durch Austausch, Spiel und auch Streit entwickelt das Kind das Wissen um seine eigene Persönlichkeit.

 

Ø Die Kinder werden zur Äußerung ihrer Wünsche, Interessen, Gefühle und Bedürfnisse unterstützt und für die Wünsche, Interessen, Gefühle und Bedürfnisse anderer sensibilisiert.

 

Ø Die Kinder stellen mit den Erziehern Regeln auf und erfahren und erleben, dass sie für den gemeinschaftlichen Umgang miteinander wichtig und nötig sind und eingehalten werden müssen.